Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

05.04.2014

Merkel Innovationsfähigkeit der Wirtschaft an „Wegmarke“

Europa habe große Lücken.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt hohe Erwartungen in die Innovationsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und sieht diese an einer „Wegmarke“. Die Frage sei, ob es gelinge, „durch zeitgerechte Vereinigung mit den Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie“ Weltmarktführer in klassischen Bereichen zu bleiben, so die Kanzlerin in ihrem neuen Video-Podcast. Der unmittelbar bevorstehenden Hannover-Messe sehe sie „mit großer Hoffnung, aber auch mit großen Erwartungen an die deutsche Wirtschaft entgegen.“

Merkel erkennt zwischen herkömmlicher Industrie und Start-ups keinen Gegensatz. Aber sie betont, „gerade in der Frage der Anwendung von informations- und kommunikationstechnologischen Möglichkeiten in der Produktion“ sei darauf zu achten, dass „genügend Start-ups“ da seien. „Sie machen natürlich innovativen Druck“, so die Bundeskanzlerin. Die klassischen Unternehmen ruft sie dazu auf, sich auch in Start-ups einzubringen und sie zu fördern.

Sie widme sehr viel Aufmerksamkeit der Frage, welche Basisfähigkeiten Europa in der Informations- und Kommunikationstechnologie brauche, „um in der klassischen Industrie weiter weltführend zu sein“, erklärt Merkel. Das könne ein Land allein gar nicht mehr schaffen. Europa habe große Lücken etwa bei der Fähigkeit, „die neuesten Chips herzustellen“. Im Rahmen des Forschungsförderprogramms „Horizon 2020“ müsse sich die EU ganz intensiv damit beschäftigen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-innovationsfaehigkeit-der-deutschen-wirtschaft-an-wegmarke-70377.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen