Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.02.2010

Merkel hält FDP weiter für “regierungsfähig”

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich hinter ihren Außenminister Guido Westerwelle gestellt und der FDP Regierungsfähigkeit bescheinigt. „Jetzt gibt es natürlich den Austausch unterschiedlicher Positionen und das gehört dazu. Ich habe auch während der Großen Koalition immer darauf hingewiesen, dass auch eine Koalition mit der FDP eine Koalition bleibt“, sagte Merkel in einem Interview mit dem „Bericht aus Berlin“, das am Abend ausgestrahlt wird. Sie habe auch Verständnis dafür, dass sich Westerwelle zu innenpolitischen Themen äußere, da er neben seinem Ministeramt auch Parteivorsitzender sei.

Gleichzeitig widersprach sie Einschätzungen, die CDU bereite sich schon heimlich auf eine Koalition mit den Grünen nach der Landtagswahl in NRW vor: „Ich kann nur sagen, es ist so, dass wir in Nordrhein-Westfalen eine christlich-liberale Koalition wollen, genauso wie wir das im Bund haben. Dass es heute mehr Gesprächsmöglichkeiten mit den Grünen gibt als vor 20 Jahren, das ist normal. Das ist gut für die Demokratie, aber daraus erwächst nicht gleich der Wunsch nach Koalitionen“, so die Bundeskanzlerin weiter in der ARD.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-haelt-fdp-weiter-fuer-regierungsfaehig-7706.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen