Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.01.2010

Merkel gründet Kabinettsausschuss zu Afghanistan

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) macht die Afghanistan-Politik offenbar zur Chefsache. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, soll unter der Führung der Regierungschefin ein eigener Kabinettsausschuss bestehend aus den Fachministern die gemeinsame Linie für die Afghanistan-Konferenz in drei Wochen in London ausarbeiten. Zu den Mitgliedern des Ausschusses, der am Montagnachmittag zum ersten Mal im Kanzleramt zusammenkam, gehören Außenminister Guido Westerwelle, Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (beide FDP), Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-gruendet-kabinettsausschuss-zu-afghanistan-5600.html

Weitere Nachrichten

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

Umfrage Deutsche wollen keine Rentengeschenke auf Kosten der Jüngeren

Die Deutschen wollen, dass es fair zwischen den Generationen zugeht. In einer repräsentativen Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID die ...

Torsten Albig

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Albig Umfragen vor Landtagswahl machen mich nicht nervös

Eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein sieht sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ungeachtet eines Vorsprungs der CDU in jüngsten ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Lambsdorff „Großbritannien ist ein Freund und weiterhin ein wichtiger Markt“

Beim FDP-Parteitag in Berlin blickt Alexander Graf Lambsdorff auch auf den EU-Sondergipfel zum Brexit in Brüssel. Aus Sicht der Freien Demokraten müsse am ...

Weitere Schlagzeilen