Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel 2014 CDU

© indeedous / gemeinfrei

24.02.2016

“Stern”-RTL-Wahltrend Merkel gewinnt an Zustimmung – Union stagniert

„83 Prozent der AfD-Sympathisanten lehnen sowohl Merkel als auch Gabriel ab.“

Hamburg – Obwohl Angela Merkel (CDU) in dieser Woche einen weiteren Sympathiezuwachs von drei Prozentpunkten verbuchen kann und auch wieder etwas mehr Bürger als in der Vorwoche der Union politische Kompetenz zubilligen, hat das keine Auswirkungen auf deren aktuellen Wert: Im stern-RTL-Wahltrend stagniert die CDU/CSU weiterhin bei 35 Prozent. Die SPD dagegen legt um einen Punkt zu auf jetzt 24 Prozent.

Die Grünen verlieren im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt auf nun 10 Prozent, die AfD gewinnt wieder einen hinzu auf 10 Prozent, und die Linke kann ihre 10 Prozent aus der Vorwoche behaupten. Die FDP kommt nach wie vor auf 6 Prozent.

Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 34 Prozent.

48 Prozent der Wahlberechtigten würden sich momentan für Angela Merkel als Kanzlerin entscheiden, drei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Ihr Rückhalt bei den CDU-Anhängern ist mit 88 Prozent unverändert hoch, bei den Sympathisanten der CSU mit 51 Prozent aber sogar noch geringer als bei den Anhängern der Grünen, von denen 57 Prozent für sie stimmen würden.

Forsa-Chef Manfred Güllner: „Dass die Union nicht von Merkels Sympathiezuwachs profitiert, liegt vor allem an Horst Seehofer, der mit seinen Anti-Merkel-Attacken potenzielle Unionswähler vergrault.“

Den SPD-Chef Sigmar Gabriel wünschen sich nur 14 Prozent als Kanzler – er liegt damit aktuell 34 Prozentpunkte hinter Angela Merkel. Bei der Kanzlerpräferenz, so Güllner, zeige sich gerade bei den Anhängern der AfD die Verachtung des gegenwärtigen politischen Systems: „83 Prozent der AfD-Sympathisanten lehnen sowohl Merkel als auch Gabriel ab.“

24 Prozent der Wahlberechtigten – drei Prozent mehr als in der Vorwoche – trauen der CDU/CSU zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden. Diese politische Kompetenz billigen aber nur 8 Prozent der SPD zu. Eine Mehrheit von 59 Prozent traut sie allerdings keiner Partei zu – darunter 48 Prozent der SPD-Anhänger und 35 Prozent der Sympathisanten der Union.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-gewinnt-an-zustimmung-union-stagniert-93042.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen