Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel fehlt politischer Willen für NPD-Verbot

© dapd

31.03.2012

Thomas Oppermann Merkel fehlt politischer Willen für NPD-Verbot

„Es ist unerträglich, dass Kanzlerin Merkel sich vom Ziel eines NPD-Verbotes verabschiedet“.

Berlin – Die SPD wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fehlenden politischen Willen beim NPD-Verbotsverfahren vor. „Es ist unerträglich, dass Kanzlerin Merkel sich vom Ziel eines NPD-Verbotes verabschiedet“, sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann am Samstag in Berlin. Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet, Merkel habe vor Innenexperten der Union deutlich gemacht, dass sie ein Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme Partei für nahezu aussichtslos halte.

„Merkels neue Position ist eine schlechte Nachricht für die wehrhafte Demokratie“, kritisierte Oppermann. Ein Verbot der NPD könne nur gelingen, wenn es von allen Parteien unterstützt werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-fehlt-politischer-willen-fuer-npd-verbot-48484.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen