Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

24.07.2013

Merkel Europas Wirtschaft muss wettbewerbsfähiger werden

„Dafür muss der Reformprozess konsequent weitergehen.“

Berlin – Bei der Überwindung der Eurokrise hat Europa nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Wichtiges geschafft. „Die Welt hat gemerkt, wie sehr wir Europäer uns zum Euro als unserer Währung bekennen und dass wir gemeinsam alles Nötige tun, um ihn zu stärken“, sagte Merkel in einem Interview der Illustrierten „Bunte“.

In Europa werde stärker als je zuvor auf solide Haushalte hingearbeitet und die Krisen-Staaten „nehmen dafür harte Reformmaßnahmen auf sich“. Jetzt sei es wichtig, dass die Wirtschaft in der Eurozone wieder an Fahrt gewinne und Arbeitsplätze geschaffen würden. „Dafür muss der Reformprozess konsequent weitergehen“, betonte Merkel.

„Priorität hat das, was Europas Wirtschaft wieder wettbewerbsfähiger macht: ein kluges, flexibles Arbeitsrecht, Investitionsfreundlichkeit, Bürokratieabbau. Gelingt und das, wird der Euro stärker als vor der Krise sein.“ Dafür werde sie als Bundeskanzlerin alles tun.

Steuerpläne der Grüne“grundfalsch“

Zugleich wandte sie sich gegen die Steuerpläne der Grünen. Die Pläne, im Falle eines Wahlsieges Steuern zu erhöhen seien „Einfallslos“ und „grundfalsch“. Das Vorhaben der Opposition verunsichere Menschen und Unternehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-europas-wirtschaft-muss-wettbewerbsfaehiger-werden-64112.html

Weitere Nachrichten

Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Gabriel kritisiert neue US-Sanktionen gegen Russland

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die vom US-Senat verabschiedeten Sanktionen gegen Russland scharf kritisiert und der Trump-Administration ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Chefunterhändler Brexit-Verhandlungen beginnen offiziell am Montag

Die Verhandlungen über den Austritt Großbritannien aus der Europäischen Union beginnen offiziell am Montag. Das teilte der Chefunterhändler für den Brexit, ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlingspolitik Juncker kritisiert mehrere mitteleuropäische Staaten

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat scharfe Kritik an der Weigerung mehrerer mitteleuropäischer Länder geübt, sich an der Umverteilung von ...

Weitere Schlagzeilen