newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Deutschland hat Krise gemeinschaftlich bewältigt
© dts Nachrichtenagentur

Merkel Deutschland hat Krise gemeinschaftlich bewältigt

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die Wirtschaftskrise für Deutschland offenbar als weitestgehend gemeistert an. Dass das Land so schnell aus der Krise gekommen sei, sei „das Ergebnis besonnener Entscheidungen“. Dazu hätten Unternehmer, Arbeitnehmer und die Bundesregierung gleichermaßen beigetragen, schreibt Merkel in einem Beitrag für die Tageszeitung „Die Welt“. Die Bundeskanzlerin warnt aber davor, angesichts guter Zahlen das Ziel der Haushaltskonsolidierung aus den Augen zu verlieren. „Es wäre grundfalsch, jetzt, da sich die Lage der öffentlichen Finanzen konjunkturbedingt wieder etwas aufhellt, die notwendige Konsolidierung der Staatsfinanzen auf die lange Bank zu schieben“, schreibt Merkel.

Der Kurs der Bundesregierung finde breite Unterstützung bei der Europäischen Kommission und bei OECD und IWF. Gleichwohl werde insbesondere im Ausland gelegentlich Kritik laut, Deutschland schade mit seinen Sparbemühungen und seiner hohen Wettbewerbsfähigkeit indirekt seinen Handelspartnern. Dieser Vorwurf sei unhaltbar: „Schließlich trägt Deutschland als Kernland des Euro-Raums eine besondere stabilitätspolitische Verantwortung. Eine solide Haushaltspolitik in Deutschland ist eine wichtige Voraussetzung für einen stabilen Euro, für niedrige Zinsen und eine moderate Preisentwicklung“, so Merkel.

Nach Ansicht der Bundeskanzlerin muss Deutschland seine Anstrengungen zur Sicherung des Fachkräfteangebots verstärken. Dazu gehöre auch, dass Bevölkerungsgruppen mit relativ geringer Erwerbsbeteiligung besser in den Arbeitsmarkt integriert und die beruflichen Potenziale von Migranten genutzt werden.

19.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »