Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

15.01.2015

Merkel CDU nicht durch AfD geschwächt

„Die derzeitigen Werte der CDU sprechen jedenfalls nicht dafür.“

Berlin – Die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel sieht ihre Partei durch die AfD nicht geschwächt. „Ohne allzu viel auf Umfragen zu geben: Die derzeitigen Werte der CDU sprechen jedenfalls nicht dafür, dass unser Volksparteicharakter sehr geschwächt wäre“, sagte Merkel der F.A.Z. (Freitagsausgabe).

Um aber Volkspartei bleiben zu können, müsse die CDU auch die konservativen Wähler ansprechen. „Das Konservative ist und bleibt eine der Wurzeln der Christlich-Demokratischen Union, neben der liberalen und der christlich-sozialen.“

Merkel sagte, den Zulauf für populistische und radikale Parteien in Europa erkläre sie sich „mit den Auswirkungen der zunehmenden Globalisierung“. Darauf reagierten manche Menschen mit dem „Rückzug ins Nationale“.

Es sei aber eine „trügerische Annahme“, jeder Staat für sich könne die Probleme besser lösen. „Abschottung ist kein Konzept, um der Globalisierung zu begegnen, und schon gar keines, um unseren Idealen und auch der Intention unseres Grundgesetzes, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, gerecht zu werden“, sagte Merkel in dem Interview.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-cdu-nicht-durch-afd-geschwaecht-76716.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen