Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel als Unions-Spitzenkandidatin nicht sicher

© dapd

25.03.2012

Trittin Merkel als Unions-Spitzenkandidatin nicht sicher

„Die Kanzlerin hat seit 2009 noch jede Wahl verloren“.

Berlin – Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Jürgen Trittin, hält es nicht für ausgemacht, dass die Union mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl 2013 ziehen wird. „Die Kanzlerin hat seit 2009 noch jede Wahl verloren und es spricht nicht viel dafür, dass sich daran bis Herbst 2013 noch etwas ändert. Das heißt: Die Union müsste mit der Serienverliererin Angela Merkel in die nächste Bundestagswahl gehen“, sagte Trittin der Zeitung „Bild am Sonntag“.

Das werde noch zu heftigen Diskussionen in der Union führen, ist sich der Grünen-Politiker sicher. Sollte Merkel dennoch antreten, „dann nur, weil CDU und CSU niemanden anderen haben“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-als-unions-spitzenkandidatin-nicht-sicher-47365.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen