Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.03.2011

Merkel: AKW-Laufzeitverlängerung für drei Monate ausgesetzt

Berlin – Die Verlängerung der Laufzeiten für die 17 Atomkraftwerke in Deutschland wird für drei Monate ausgesetzt. Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag bekannt. Die Zeit der Aussetzung soll dabei der „umfassenden Sicherheitsprüfung aller deutschen Kraftwerke“ dienen. Dabei solle es bei der Überprüfung „keine Tabus geben“, so Merkel. Allerdings werde man auch zukünftig auf Kernenergie setzen, ein Abschalten „kann und darf nicht unsere Antwort sein“, fügte Merkel hinzu. Am kommenden Dienstag sollen Einzelheiten zu den möglichen Maßnahmen konkret formuliert werden.

Erst im Herbst 2010 hatte Schwarz-Gelb die Verlängerung der Laufzeit gegen den Widerstand der Opposition beschlossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-akw-laufzeitverlaengerung-fuer-drei-monate-ausgesetzt-20514.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen