Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Menschenrechtsbeauftragter Löning fordert Stopp

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

20.09.2011

Hinrichtung im Iran Menschenrechtsbeauftragter Löning fordert Stopp

„Mit Entsetzen habe ich soeben davon erfahren.“

Berlin – Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, hat den Stopp der geplanten Hinrichtung eines Minderjährigen im Iran gefordert. „Mit Entsetzen habe ich soeben davon erfahren, dass morgen früh ein minderjähriger Iraner, Alireza Molla-Soltani, öffentlich hingerichtet werden soll“, erklärte Löning am Dienstag in einer Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes.

„Die öffentliche Hinrichtung von zum Tatzeitpunkt Minderjährigen verdeutlicht die Abscheulichkeit der Todesstrafe in besonderem Maße.“ Diese Form der Todesstrafe verstoße laut Löning „auf eklatanteste Weise gegen die durch Iran selbst eingegangenen völkerrechtlichen Verpflichtungen. Ich appelliere mit Nachdruck an die iranischen Justizbehörden, die geplante Hinrichtung nicht zu vollziehen.“

Molla-Soltani wird vorgeworfen, im Juli 2011 im Alter von 17 Jahren in einem Streit den bekannten iranischen Athleten Ruhollah Dadashi mit einem Messer verletzt haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/menschenrechtsbeauftragter-loening-fordert-stopp-von-hinrichtung-im-iran-28312.html

Weitere Nachrichten

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Vorratsdatenspeicherung Grüne und Datenschützer fordern Stopp der Regelung

Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster in Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Vorratsdatenspeicherung wird der Ruf nach einem ...

Winfried Kretschmann

© über dts Nachrichtenagentur

Streitgespräch Politologe Eith verwundert über Aufregung um Kretschmann-Video

Der Freiburger Politikwissenschaftler Ulrich Eith wundert sich über die Aufregung, die ein Video mit einem Streitgespräch von Baden-Württembergs ...

Walter Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Walter Kohl kritisiert Planung für das Begräbnis seines Vaters

Walter Kohl, der Sohn des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl, hat die Planung für das Begräbnis seines Vaters kritisiert. Er sei der Meinung, dass ...

Weitere Schlagzeilen