Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

26.10.2016

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

„Ich hatte keine Lust mehr auf Remmidemmi.“

Hamburg – Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen Bühnen auftritt: „Mein Ziel war es einmal, 100 Leute am Abend zu haben. Dass ich irgendwann vor 60.000 Menschen auf der Bühne stehe, die dich bejubeln, das war der Overkill-Wahnsinn für mich. Das kannst du irgendwann körperlich nicht mehr durchstehen. Ich hatte keine Lust mehr auf Remmidemmi.“

Nach einer Auszeit in den USA habe er nun neu angefangen: „Ich bin in New York in Mini-Clubs aufgetreten, habe Programm auf Englisch gemacht, habe mich wieder gespürt. Und ehrlich: Diese Erfahrung hat mich zu einem besseren Comedian gemacht. (…) Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone. Ich habe viele Entscheidungen getroffen, die nicht karrierefördernd waren, aber ich habe es nie bereut.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mein-umfeld-ist-heute-arschlochfreie-zone-95462.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen