Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

19.01.2013

Umfrage Mehrheit gegen Bundeswehr-Einsatz in Mali

59 Prozent der Befragten gegen ein militärisches Engagement.

Berlin – Eine Mehrheit der Bundesbürger hat sich gegen einen Bundeswehr-Einsatz im westafrikanischen Mali ausgesprochen

In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ gaben 59 Prozent der Befragten an, gegen ein militärisches Engagement der Bundeswehr in Mali zu sein. 33 Prozent sprachen sich hingegen dafür aus, die Franzosen mit einer Entsendung von Soldaten in ihrem Kampf gegen Islamisten zu unterstützen.

Insbesondere die Anhänger von CDU und CSU (61 Prozent) sowie der Linkspartei (83 Prozent) sind gegen einen Bundeswehr-Einsatz in Mali.

Das Meinungsforschungsinstitut befragte am 16. und 17. Januar 1.007 repräsentativ ausgewählte Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehrheit-gegen-bundeswehr-einsatz-in-mali-59163.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Klaus von Dohnanyi wirft Schulz „Entgleisung“ vor

Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat SPD-Chef Martin Schulz für dessen Vorwürfe gegen Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. "Wenn ...

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Programmentwurf CDU will Familienpolitik in den Vordergrund stellen

Die CDU will im Falle eines Wahlsieges einen Rechtsanspruch auf Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder einführen und Familien beim ersten Erwerb einer ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet und Lindner unterzeichnen Koalitionsvertrag

Die Parteivorsitzenden von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und Christian Lindner, haben am Montag ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. ...

Weitere Schlagzeilen