Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© dts Nachrichtenagentur

05.09.2012

Studie Mehrheit der BitTorrent-Filesharer werden überwacht

Inhalte werden innerhalb drei Stunden nach Veröffentlichung überwacht.

Berlin – Wer mit dem Filesharing-Protokoll BitTorrent Musik oder Filme herunterlädt, dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit überwacht werden. Laut einer Studie von Informatikern der Universität Birmingham werden sehr beliebte Inhalte aus den Top100-Downloads spätestens innerhalb von drei Stunden nach der Veröffentlichung von Logging-Firmen überwacht. Rechteinhaber können die Daten der Logging-Firmen nutzen, um die illegalen Downloader rechtlich zu belangen.

Das Ausmaß der Überwachung von BitTorrent-Downloads sei „wirklich überraschend“, so die Autoren der Studie.

BitTorrent ist ein kollaboratives Filesharing-Protokoll, das sich besonders für die schnelle Verteilung großer Datenmengen eignet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehrheit-der-bittorrent-filesharer-werden-ueberwacht-56450.html

Weitere Nachrichten

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen