Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© dts Nachrichtenagentur

05.09.2012

Studie Mehrheit der BitTorrent-Filesharer werden überwacht

Inhalte werden innerhalb drei Stunden nach Veröffentlichung überwacht.

Berlin – Wer mit dem Filesharing-Protokoll BitTorrent Musik oder Filme herunterlädt, dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit überwacht werden. Laut einer Studie von Informatikern der Universität Birmingham werden sehr beliebte Inhalte aus den Top100-Downloads spätestens innerhalb von drei Stunden nach der Veröffentlichung von Logging-Firmen überwacht. Rechteinhaber können die Daten der Logging-Firmen nutzen, um die illegalen Downloader rechtlich zu belangen.

Das Ausmaß der Überwachung von BitTorrent-Downloads sei „wirklich überraschend“, so die Autoren der Studie.

BitTorrent ist ein kollaboratives Filesharing-Protokoll, das sich besonders für die schnelle Verteilung großer Datenmengen eignet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehrheit-der-bittorrent-filesharer-werden-ueberwacht-56450.html

Weitere Nachrichten

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Studie Smartphones sind Gesprächskiller

Smartphones dominieren unseren Alltag: Mehr als 80 Prozent der Deutschen verwenden die Geräte. In der Altersgruppe bis 30 Jahre liegt die Abdeckung sogar ...

Internet Security Suite 2010

© Steve Byland, 123RF.com

Browser-Erweiterungen Sensible Daten auch zahlreicher Bundespolitiker ausgespäht

Unter den detaillierten Daten von drei Millionen deutschen Internet-Nutzern, die das NDR Magazin "Panorama" (Sendung: Donnerstag, 3. November, 21.45 Uhr im ...

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

Weitere Schlagzeilen