Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

S-Bahn Berlin Wittenau

© Jcornelius / CC BY-SA 3.0

12.04.2016

Konzept Mehr Videokameras auf Berliner S-Bahnhöfen

Bundesweites Projekt zum Ausbau von Videoüberwachung.

Berlin – Die Zahl der in Berliner S-Bahnhöfen verbauten Überwachungskameras wird stufenweise erhöht. Ein entsprechendes Konzept haben die Deutsche Bahn – als S-Bahn-Betreiberin – und die Bundespolizei erarbeitet, wie der rbb auf Anfrage von der Bundespolizeidirektion Berlin erfahren hat. Aktuell sind auf den zentralen Berliner S-Bahnhöfen 565 Kameras verbaut, u.a. an „Hauptbahnhof“, „Bahnhof Zoo“, „Friedrichstraße“. Im Zuge der Bauarbeiten am Bahnhof „Ostkreuz“ werden auch dort – zunächst neun – Kameras eingebaut.

Zusätzlich werden die S-Bahnhöfe „Lichtenberg“, „Westkreuz“ und „Hackescher Markt“ mit Kameras ausgestattet, sowie der Bahnhof „Charlottenburg“, einem der Schwerpunkte für Taschendiebstähle in Berlin. Dort hatte die Bundespolizei in einem laufenden Verfahren gegen international organisierte Taschendiebe auf richterliche Anordnung im vergangenen Sommer Kameras verbaut, die den Nachweis von 55 Taschendiebstählen aufgezeichnet haben. Einige diese Taten sind in der Fernsehdokumentation „Der große Klau – Die Mafia der Taschendiebe“ zu sehen, die das rbb-Fernsehen am Dienstag, den 12.4.2016 ab 20:15 Uhr zeigt. Taschendiebstahl ist das am stärksten wachsende Delikt der vergangenen Jahre in Berlin.

Die Bundespolizei setzt bei der Aufklärung von Straftaten im Bahnverkehr auch in Berlin verstärkt auf eine Beweisführung über hochauflösende Videobilder. Dabei habe man besonders die wachsende Zahl von Taschendiebstählen im Fokus, sowie Gewaltdelikte, aber auch die Gefahrenabwehr vor möglichen geplanten Terroranschlägen. Das ausgeweitete Videokonzept bei der Berliner S-Bahn ist Teil eines auf zehn Jahre angelegten bundesweiten Projekts zum Ausbau von Videoüberwachung von Bahnhöfen und Zügen.

Der innenpolitische Sprecher der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Christopher Lauer, kritisierte die Ausweitung der Videoüberwachung bei der Berliner S-Bahn im Gespräch mit dem rbb scharf: „Es ist doch zynisch, nicht in Personen zu investieren, die vor Ort an den Bahnhöfen Straftaten vermeiden könnten.“ Er sieht in der wachsenden Zahl von Videokameras vor allem das Ziel, „noch weiter Personal bei der Bahn abzubauen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-videokameras-auf-berliner-s-bahnhoefen-93538.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen