Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.08.2010

Mehr Raser und “Tempo-Unfälle” auf deutschen Straßen

Berlin – Die Zahl tempobedingter Verkehrsunfälle mit Personenschaden steigt erstmals seit Jahren wieder an. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf Angaben des Auto Club Europa. Demnach habe es im vergangenen Jahr aufgrund von „nicht angepasster Geschwindigkeit“ 56 874 Unfälle mit Personenschaden gegeben und damit 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit sei Rasen, zu spätes Abbremsen oder zu kräftiges Beschleunigen innerhalb der Tempogrenzen mit 15,1 Prozent zur zweithäufigsten Unfallursache aufgerückt. Tempobedingte Unfälle führten darüber hinaus zu fast 40 Prozent aller Verkehrstoten und fast 27 Prozent aller Schwerverletzten, so der ACE unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamts.

Die meisten Tempounfälle mit Personenschaden passieren laut „Bild“-Bericht in Rheinland-Pfalz (1272 pro eine Millionen Einwohner ab 14 Jahren), Thüringen (1148) und Schleswig-Holstein (1006), die wenigsten in Berlin (450), Brandenburg (552) und Niedersachsen (519). Wie die Online-Ausgabe von „Bild“ weiter berichtet, sind überdurchschnittlich oft junge männliche Fahrer an Tempo-Unfällen beteiligt, während ältere Fahrer und Frauen die eigene Geschwindigkeit besser einschätzen könnten. Auch Motorradfahrer haben ihre Geschwindigkeit überdurchschnittlich oft nicht im Griff. Rasen bedeute nicht notwendigerweise, dass der Fahrer extrem schnell fährt. Auch vorgeschriebene 50 Stundenkilometer in der Stadt können bei schlechter Sicht wegen Regen oder Nebel zu schnell sein.

Dem Bericht zufolge seien 2009 fast 5,2 Millionen Führerscheinbesitzer wegen massiver Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit registriert gewesen. Das sei der größte Teil aller Punktebesitzer. Bei den Eintragungen im Verkehrsregister rangiere Brandenburg mit 87 pro 1000 Einwohner ganz oben, danach folgen Thüringen mit 62, Niedersachsen und Hessen mit je 54, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen mit je 50 Temposündern. Am sichersten fahren die Berliner mit 9 Fällen je 1000, Sachsen-Anhaltiner mit 20 und Hamburger mit 22.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-raser-und-tempo-unfaelle-auf-deutschen-strassen-13064.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Weitere Schlagzeilen