Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mehr Frauen in Führungspositionen gefordert

© dts Nachrichtenagentur

03.02.2011

Kristina Schröder Mehr Frauen in Führungspositionen gefordert

„Frauen besitzen heute die gleichen Qualifikationen als Männer.“

Berlin – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat mehr Frauen in den Führungspositionen deutscher und französischer Unternehmen gefordert. Sie traf sich am Donnerstag mit der französischen Sozialministerin Roselyne Bachelot in Berlin, um sich über Maßnahmen zur Steigerung des Anteils von Frauen in Führungspositionen auszutauschen. Dies gab das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in einer Pressemitteilung bekannt.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen dabei das aktuell verabschiedete französische Gesetz zur Steigerung von Frauen in Aufsichtsräten sowie der deutsche Stufenplan zur Förderung von Frauen in Führungspositionen. „Frauen besitzen heute die gleichen, teilweise sogar besseren Qualifikationen als Männer“, sagte die Ministerin. Trotzdem müsse man mit der Lupe suchen, wenn man Frauen in Vorstandsetagen und in Aufsichtsräten finden möchte.

„Wir werden das Ziel, dass es mehr Frauen in Führungspositionen schaffen können, deshalb jetzt gemeinsam mit der Wirtschaft verstärkt angehen“ sagte Kristina Schröder und mahnt die Unternehmen zur Selbstverpflichtung. „Partnerschaftlich – aber mit einem höheren Grad der Verbindlichkeit als bisher“ solle das Ziel erreicht werden.

Gegenüber ihrer Amtskollegin machte die Ministerin deutlich, dass sie nicht alle Unternehmen unterschiedlicher Branchen über einen Kamm scheren möchte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-frauen-in-fuehrungspositionen-in-deutschland-und-frankreich-19523.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

CDU-Wahlkampf Werber von Matt nennt Merkel ein „überlegenes Produkt“

Der Werbeprofi Jean-Remy von Matt, der aktuell den CDU-Bundestagswahlkampf unter Angela Merkel mitbetreut, hält die Kanzlerin für überaus reklametauglich: ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Maas hält Verfassungsänderung für nicht erforderlich

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hält eine Änderung des Grundgesetzes zur Einführung der Ehe auch für homosexuelle Paare nicht für erforderlich. "Die ...

Weitere Schlagzeilen