Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Mehr Betrügereien im Gesundheitssystem

© dapd

17.04.2012

Bilanz Mehr Betrügereien im Gesundheitssystem

Ermittler der DAK-Gesundheit ziehen Bilanz.

Hamburg/Berlin – Gefälschte Rezepte, manipulierte Rechnungen, Arztbehandlungen nur zum Schein: Im deutschen Gesundheitssystem sind immer mehr Betrüger aktiv. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Demnach gingen 2011 bei deren Ermittlern 1.562 neue Hinweise auf Abrechnungsbetrug ein – ein Anstieg um fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Es gebe eine „steigende kriminelle Energie“ bei Ärzten, Therapeuten und Apothekern, sagt der Leiter des zehnköpfigen Ermittlungsteams, Volker zur Heide. Die steigenden Fallzahlen seien aber auch ein Beleg dafür, dass sich die Fahndungsmethoden der Kassen stetig verbessert hätten.

Allein die DAK-Gesundheit – bei der bundesweit 6,6 Millionen Menschen versichert sind – konnte Geld in Höhe von 1,7 Millionen Euro zurückholen. Dabei ging es nur um Fälle von vorsätzlichem Abrechnungsbetrug mit kriminellem Hintergrund. Geldrückflüsse aus der routinemäßigen Abrechnungsprüfung waren nicht enthalten.

Aktuell gehen die Experten in der Hamburger DAK-Zentrale 1.800 Verdachtsfällen nach. Die Täter sind in allen Leistungsbereichen zu finden. Bei den 2011 eingegangenen Hinweisen bilden aber die sogenannten Heilmittel wie Physiotherapie, Krankengymnastik oder Massagen mit 47 Prozent den Schwerpunkt. Es folgen die Pflege und die Arztbehandlung mit 13 beziehungsweise 12 Prozent.

Zur Heide bilanziert: „Da die Gelder im Gesundheitswesen zunehmend knapper werden, versuchen einzelne schwarze Schafe offensichtlich, ihre Einkünfte durch die gezielte Manipulation von Abrechnungen zu sichern. Die breite Masse rechnet allerdings korrekt ab.“

Die Fälle werden zugleich immer komplexer, berichtet er. „Wir stellen fest, dass die Leistungserbringer verstärkt Rechtsanwälte einschalten, was die Verfahren zusätzlich in die Länge zieht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-betruegereien-im-gesundheitssystem-50818.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen