Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

12.09.2011

Mehr als 60 Tote nach Pipeline-Explosion in Nairobi

Nairobi – Bei einer Pipeline-Explosion in einem kenianischen Elendsviertel in Nairobi sind mehr als 60 Menschen getötet und über 100 weitere zum Teil schwer verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am Montag um 9 Uhr Ortszeit. Noch kann die genaue Opferzahl nicht genannt werden, das Kenyatta National Hospital in Nairobi geht aber davon aus, dass die Zahlen noch steigen werden.

Nach einem Leck in der Pipeline die durch das Elendsviertel Embakas führt, waren zahlreiche Anwohner mit Eimern zur Unglückstelle gelaufen, um das auslaufende Benzin aufzufangen. Dabei war es zur Explosion gekommen. Es wurde von brennenden Menschen berichtet, die in den angrenzenden Fluss sprangen um die Flammen zu löschen. Auch Stunden nach der Explosion kämpften Feuerwehr und Einsatzkräfte gegen die Flammen am Unglücksort.

In Afrika kommt es immer wieder zu solchen Unglücken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-als-60-tote-nach-pipeline-explosion-in-nairobi-27840.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen