Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Mehr als 100 Millionen Dollar Abfindung

© AP, dapd

21.04.2012

Ex-Google-Chef Mehr als 100 Millionen Dollar Abfindung

Details wurden durch Einreichung von Unternehmensunterlagen bekannt.

San Francisco – Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des Internetkonzerns Google hat bei seinem Abgang ein Abfindung von 101 Millionen Dollar (76,4 Millionen Euro) erhalten. Details zu dem Paket, das Google Eric Schmidt im vergangenen Jahr nach einem Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens mitgab, wurden erst jetzt durch die Einreichung von Unternehmensunterlagen bekannt.

Schmidt hatte im April 2011 die Unternehmensleitung an Google-Mitgründer Larry Page übergeben und war in den Aufsichtsrat gewechselt. Kurz zuvor hatte er von Google Aktien und Aktienoptionen im Wert von damals fast 94 Millionen Dollar erhalten. Der Rest der Abfindung bestand aus einem Gehalt von 973.500 Dollar, einem Bonus von sechs Millionen Dollar und Zulagen im Umfang von fast 264.000 Dollar. Page erhielt als Vorstandsvorsitzender (CEO) ein symbolisches Gehalt von einem Dollar. Sowohl Page als auch Schmidt sind Multimilliardäre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mehr-als-100-millionen-dollar-abfindung-51626.html

Weitere Nachrichten

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht 40.000 Arbeitsmigranten 2016 aus Drittstaaten eingereist

Im vergangenen Jahr sind insgesamt 39.897 Menschen aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland "zum Zweck der Erwerbstätigkeit" oder mit der sogenannten Blue ...

Castor Container

© Dennis140 / Saibo (Δ) / CC BY-SA 3.0

Bericht Auffälligkeiten bei Castor-Behältern

Die Essener Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS) hat Auffälligkeiten bei mehreren ihrer Castor-Behälter für radioaktive Brennelemente festgestellt. Der ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

Reduktion von Feinstaub und Stickoxiden Daimler AG hält nichts von Fahrverboten für Dieselautos

Die Daimler AG hält nichts von Fahrverboten für Dieselautos in Städten. "Wir finden es im Grundsatz gut, wenn die Politik langfristige und verbindliche ...

Weitere Schlagzeilen