Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.07.2011

Medienunternehmer Leo Kich ist tot

Berlin – Der Medienunternehmer Leo Kich ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ am Donnerstag. Als Filmrechtehändler stieg Leo Kirch seit den 1960er-Jahren zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Medienunternehmer Deutschlands auf. Die Rechte für seinen ersten Film, „La Strada“ von Federico Fellini, den er 1956 persönlich aus Italien holte, kaufte er mit von der Familie seiner Frau geborgtem Geld.

1985 erwarb Leo Kirch eine Beteiligung am Axel-Springer-Verlag, Ende der 1980er-Jahre stieg er bei dem Fernsehsender Sat.1 ein, Mitte der 1990er-Jahre gründete er den Bezahlfernsehanbieter DF1. Zu diesem Zeitpunkt kontrollierte Leo Kirch über seine verschiedenen Beteiligungen große Teile des deutschen und einen Teil des europäischen Medienmarktes.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medienunternehmer-leo-kich-ist-tot-23540.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Gröhe Patienten wegen Narkosemittel-Engpass nicht gefährdet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat klargestellt, dass Patienten durch den aktuellen Lieferengpass bei einem häufig angewendeten ...

Michelle Yvonne Hunziker 2006

© John Jason Junior / gemeinfrei

Michelle Hunziker „Manchmal muss ich meiner Tochter sagen, wo es langgeht“

Michelle Hunziker feierte kürzlich ihren 40. Geburtstag, ihre große Tochter Aurora wird dieses Jahr 21: perfekte Voraussetzungen für Mutter und Tochter, ...

Atom Kernkraftwerk Doel

© LimoWreck / CC BY-SA 3.0

Atommeiler Deutlich mehr Terror-Voralarme in Deutschland als bisher bekannt

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums hat es in den vergangenen Jahren deutlich mehr Terror-Voralarme für die deutschen Kernkraftwerke gegeben als ...

Weitere Schlagzeilen