Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.07.2010

Medien Südkoreanischer Premierminister bot Rücktritt an

Seoul – Der südkoreanische Premierminister Chung Un-chan hat Medienberichten zufolge am Wochenende seinen Rücktritt angeboten. Laut der Zeitung „Chosun Ilbo“ habe der Politiker bei einem privaten Treffen den Staatspräsidenten Lee Myung-bak über seinen Entschluss informiert. Dieser habe allerdings das Rücktrittsgesuch nicht akzeptiert.

Auslöser für die Erwägungen Un-chans sei ein im Parlament gescheiterter Gesetzesvorschlag, der den Wegzug der Regierungsbehörden aus der Hauptstadt verhindern sollte. Die Abstimmung gilt als weiterer Rückschlag für Präsident Lee Myung-bak, dessen Partei bereits in den zurückliegenden Bürgermeister- und Gouverneurswahlen Verluste hinnehmen musste. Von offizieller Seite wurden die Berichte bisher nicht bestätigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-suedkoreanischer-premierminister-bot-ruecktritt-an-11553.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen