Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Militärparade in Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2014

Medien Nordkorea feuert 30 Kurzstreckenraketen ab

Tests hätten am Samstagmorgen um 04:00 Uhr Ortszeit begonnen.

Pjöngjang – Das nordkoreanische Militär hat bei einer Übung offenbar 30 Kurzstreckenraketen ins Meer gefeuert. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, hätten die Tests am Samstagmorgen um 04:00 Uhr Ortszeit begonnen.

Erst am vergangenen Sonntag hatte das Militär Nordkoreas 25 Raketen von kurzer Reichweite abgefeuert: Die Raketen sollen nahe der südkoreanischen Grenze gestartet und etwa 70 Kilometer in Richtung offenes Meer geflogen sein.

Beobachter werten den Raketentest als Reaktion von Pjöngjang auf das Frühjahrs-Manöver Südkoreas mit den Vereinigten Staaten. Die nordkoreanische Führung um Kim Jong Un wirft Seoul und Washington vor, mit ihrer jährlichen Übung einen Angriff vorzubereiten, was von beiden Ländern vehement bestritten wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-nordkorea-feuert-30-kurzstreckenraketen-ab-70082.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen