Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Campino befürwortet Raab als Moderator

© dapd

19.02.2013

Kanzlerduell Campino befürwortet Raab als Moderator

„Sicherlich spannender, als wenn etatmäßige Journalisten das übernehmen.“

Mainz – In der Diskussion um die Moderation des Kanzlerduells erhält Stefan Raab Unterstützung von Campino, dem Sänger der Toten Hosen. Wenn Raab das TV-Duell moderiere, sei es „sicherlich spannender, als wenn etatmäßige Journalisten das übernehmen“, sagte der Musiker beim „SWR-Unitalk“ am Montag in Mainz.

Raab hätte den Vorteil, dass er vollkommen unbelastet in ein Interview gehen würde, begründete Campino seine Unterstützung. Er könne den beiden Kandidaten „gefährlich werden“, weil er die richtigen Fragen stelle, ohne Angst um seinen Job haben zu müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-campino-befuerwortet-raab-als-moderator-des-kanzlerduells-60599.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen