Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2015

Medien Athen legt neue Reformvorschläge vor

Die Liste werde derzeit von der EU überprüft.

Brüssel – Die griechische Regierung hat den Geldgebern des Euro-Krisenlandes laut übereinstimmenden Medienberichten eine neue Liste mit Reformvorschlägen vorgelegt. Die Liste werde derzeit von der EU überprüft, wie der ARD-Hörfunk aus Kreisen der EU-Kommission erfuhr.

Die Gläubiger hatten neue Vorschläge von Athen gefordert, weil die Vorstellungen beider Seiten bislang in einigen Punkten noch weit auseinander liegen.

So lehnt die griechische Regierung um Ministerpräsident Alexis Tsipras insbesondere Einschnitte bei den Renten und Löhnen ab, da dies aus Sicht Athens die Armut und Arbeitslosigkeit nur noch verschärfen würde. Die Geldgeber bezweifeln ihrerseits, dass die griechische Regierung mit den bisherigen Vorschlägen den Staatshaushalt unter Kontrolle bringt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/medien-athen-legt-neue-reformvorschlaege-vor-84666.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen