Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

McDonald`s

© über dts Nachrichtenagentur

19.09.2015

"McB" McDonald`s bringt Bio-Burger auf den Markt

„Viele Gäste wünschen sich mehr Bio im Angebot. Also haben wir reagiert.“

München – McDonald`s bringt in Deutschland einen Bio-Burger auf den Markt. „Viele Gäste wünschen sich mehr Bio im Angebot. Also haben wir reagiert“, sagte Holger Beeck, der Deutschland-Chef der amerikanischen Fast-Food-Kette, der „Welt“. Ab Anfang Oktober gibt es für zunächst acht Wochen lang den „McB“, dessen Fleisch von Bio-Rindern stammt. „Für McDonald`s ist das etwas völlig neues, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.“

Dass der Verkaufszeitraum dabei zunächst begrenzt ist, liegt Beeck zufolge am schwierigen Einkauf. „Wir bekommen schlichtweg nicht genug Fleisch und wollen da auch keine Kompromisse machen.“ Mittel- bis langfristig allerdings will McDonald`s fest einen Bio-Burger im Sortiment haben, wie Beeck sagte. „Unser Ziel ist es, dauerhaft Burger mit Bio-Rindfleisch auf der Karte zu haben.“

Der Bio-Burger ist Teil einer Produktoffensive, mit der McDonald`s auf die schwachen Verkaufszahlen der vergangenen beiden Jahre reagiert. „McDonald`s wandelt sich“, sagte Beeck, der zugibt, dass sein Unternehmen 2013 und 2014 „nicht so erfolgreich war“. „Wir haben uns im Erfolg gesonnt und sind nachlässig geworden. Scheinbar dachten einige, dass es von alleine immer weiter bergauf geht“, sagte Beeck. Dadurch habe McDonald`s in Deutschland Trends verpasst, sei es bei Produkten, in der Kundenansprache oder bei der Preisgestaltung. „Darauf haben wir dann reagiert, das Unternehmen anders organisiert und nach 43 Jahren eine neue Werbeagentur engagiert. Jetzt ist die Kreativität zurück.“

Beeck jedenfalls ist überzeugt, dass McDonald`s den vielen neuen Burger-Bratern in Deutschalnd in nichts nachsteht. „Vieles was da draußen derzeit neu verpackt angeboten wird, gibt es bei uns auch.“ Allerdings habe McDonald`s dies lange nicht gezeigt, räumte der Manager ein. „Die neuen Wettbewerber haben uns wachgerüttelt.“ Durch sie sei ein Wandel eingeleitet worden. Und das lasse sich auch an den Zahlen ablesen: „Die Umsatzsteigerung im zweiten Quartal war die beste seit dem Jahr 2008. Zum Halbjahr sind wir deutlich im Plus und werden auch das Gesamtjahr nach jetzigem Stand positiv abschließen“.

Für zusätzliches Vertrauen bei den Kunden soll zudem auch der Verzicht auf Gentechnik sorgen. „In Zukunft werden unsere Lieferanten für Hühnchenfleisch nur noch gentechnikfreies Soja verwenden“, sagte Beeck. Die entsprechende Umstellung in der Fütterung sei bereits initiiert. „Bis zum Jahresende werden wieder alle Hähnchenprodukte von Tieren stammen, die mit gentechnisch unveränderten Futtermitteln aufgezogen worden sind.“

Das gab es zwar in der Vergangenheit schon mal, McDonald’s hatte diese Vorschrift an seine Lieferanten im vergangenen Jahr aber wieder gelockert, „weil es gentechnikfreie Ware nicht in ausreichender Menge zu wirtschaftlich vertretbaren Konditionen gab“. Heute würde McDonald`s zumindest in Deutschland nicht noch einmal so entscheiden. „Die Gäste haben uns das deutlich gesagt. Glücklicherweise hat sich seitdem der Markt bewegt“, sagte Beeck.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mcb-mcdonalds-bringt-bio-burger-auf-den-markt-88621.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen