Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

McAllister begrüßt Zukauf von Ducati

© dapd

19.04.2012

Audi McAllister begrüßt Zukauf von Ducati

„Vollkommen neuer Marktbereich“.

Osnabrück – Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister hat den am Mittwoch vom VW-Aufsichtsrat beschlossenen Zukauf des italienischen Motorradherstellers Ducati durch Audi begrüßt. Audi gehört zum VW-Konzern. Der Erwerb biete Audi und dem Volkswagen-Konzern die Möglichkeit, über eine langfristige Strategie das Zweirad-Geschäft aufzubauen, sagte der CDU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Dadurch könne ein vollkommen neuer Marktbereich erschlossen werden. Das hätten Wettbewerber wie BMW bereits vorgemacht.

Optimistisch äußerte sich McAllister hinsichtlich einer Abwendung der neuerlichen Klage der EU-Kommission gegen das VW-Gesetz. Mit der Novellierung des Gesetzes im Jahr 2008 seien die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes umgesetzt worden. „Der neuen Klage sehe ich daher gelassen und mit der nötigen Zuversicht entgegen“, sagte McAllister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mcallister-begruesst-zukauf-von-ducati-51219.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen