Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

McAllister begrüßt Zukauf von Ducati

© dapd

19.04.2012

Audi McAllister begrüßt Zukauf von Ducati

„Vollkommen neuer Marktbereich“.

Osnabrück – Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister hat den am Mittwoch vom VW-Aufsichtsrat beschlossenen Zukauf des italienischen Motorradherstellers Ducati durch Audi begrüßt. Audi gehört zum VW-Konzern. Der Erwerb biete Audi und dem Volkswagen-Konzern die Möglichkeit, über eine langfristige Strategie das Zweirad-Geschäft aufzubauen, sagte der CDU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Dadurch könne ein vollkommen neuer Marktbereich erschlossen werden. Das hätten Wettbewerber wie BMW bereits vorgemacht.

Optimistisch äußerte sich McAllister hinsichtlich einer Abwendung der neuerlichen Klage der EU-Kommission gegen das VW-Gesetz. Mit der Novellierung des Gesetzes im Jahr 2008 seien die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes umgesetzt worden. „Der neuen Klage sehe ich daher gelassen und mit der nötigen Zuversicht entgegen“, sagte McAllister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mcallister-begruesst-zukauf-von-ducati-51219.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen