Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Maschmeyer wird größter Aktionär

© dapd

12.03.2012

MIFA Maschmeyer wird größter Aktionär

Beteiligung weiter erhöht.

Sangerhausen – Der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer hat seine Beteiligung bei den Mitteldeutschen Fahrradwerken AG (MIFA) weiter erhöht. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, hält Maschmeyer nun 33 Prozent am ostdeutschen Veloproduzenten. Damit ist er der größte Aktionär des nach eigener Angabe absatzstärksten deutschen Fahrradproduzenten. Im Oktober vergangenen Jahres war der norddeutsche Investor mit 29 Prozent eingestiegen. Der Unternehmenswert hat sich seither verdoppelt und beträgt aktuell 65 Millionen Euro.

Die MIFA mit Sitz in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) beschäftigt rund 450 Mitarbeiter, verkaufte nach eigener Angabe im Jahr 2010 rund 593.000 Fahrräder und erzielte damit einen Umsatzerlös von 76,5 Millionen Euro. MIFA-Vorstand Peter Wicht, der selber 30 Prozent der Anteile hält, begrüßte den Zukauf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maschmeyer-wird-groesster-aktionaer-45422.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen