Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

05.07.2015

Martin Schulz Griechenlands Verhandlungsposition geschwächt

Es sei unklar, über was Tsipras nun überhaupt noch verhandeln wolle.

Brüssel – Nach dem klaren „Nein“ der Griechen zu den Sparvorschlägen der Gläubiger sieht der Präsident des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz, die Verhandlungsposition Griechenlands geschwächt. Es sei unklar, über was Tsipras nun überhaupt noch verhandeln wolle, so Schulz am Sonntagabend in der ARD.

Der griechische Ministerpräsident habe sich mit dem Referendum selbst die Hände gebunden. Zudem gebe es einige Euro-Staaten, die der Meinung seien, dass die Gläubiger Griechenland mit den letzten Vorschläge schon zu weit entgegen gekommen seien.

Gleichzeitig sei jetzt ein humanitäres Hilfsprogramm für Griechenland nötig. Es dürfe in Europa nicht vorkommen, dass Menschen beispielsweise nicht mehr an Medikamente kommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/martin-schulz-griechenlands-verhandlungsposition-geschwaecht-85739.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Özdemir sieht Bündnis mit Linkspartei skeptisch

Vier Monate vor der Bundestagswahl hat sich Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir skeptisch über ein Bündnis mit der Linkspartei geäußert. Die Grünen würden ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Luftwaffe greift Ziele im Nord-Irak an

Die türkische Luftwaffe hat am Sonntag erneut Angriffe gegen Ziele im Nord-Irak geflogen. Bei Angriffen seien 13 Kämpfer der verbotenen kurdischen ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Weitere Schlagzeilen