Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.11.2009

Mars-Webseite von NASA und Microsoft lässt Nutzer zu Forschern werden

Washington – Die US-Raumfahrtbehörde NASA und der Computerriese Microsoft haben zusammen eine Internetseite gestartet, auf der die Nutzer zu Entdeckern auf dem Mars werden sollen. Auf der Website namens „Be a Martian„, übersetzt „Sei ein Marsmensch“, soll der Nutzer Forschungsarbeiten übernehmen und somit bei der Ausarbeitung einer Landkarte des Mars helfen. Die User können beispielsweise Krater auf der Oberfläche des Planeten zählen. Die Flut an Informationen, die die Mars-Missionen liefern, mache dessen Erschließung zu einer gemeinsamen, internationalen Aufgabe, so Doug McCuistion, Chef des Mars-Programms der NASA. „Die Zusammenarbeit von Tausenden Teilnehmern könnte den Forschern bei der Entwicklung viel besserer Landkarten helfen“, erklärten die Betreiber der Internetseite.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mars-webseite-von-nasa-und-microsoft-laesst-nutzer-zu-forschern-werden-3765.html

Weitere Nachrichten

Birgit Schrowange

© über dts Nachrichtenagentur

Birgit Schrowange Auch in Zukunft keine Schönheitsoperation

Die Moderatorin Birgit Schrowange würde sich keiner Schönheitsoperation unterziehen: "Nächstes Jahr werde ich 60, aber Spritzen und Schnitte werde ich auch ...

Licht in Wohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

Vier Jahre große Koalition Mieterbund zieht gemischte Bilanz

Nach vier Jahren Großer Koalition zieht der Deutsche Mieterbund eine gemischte Bilanz. So sei die Einführung des Bestellerprinzips bei den Maklergebühren ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesliga DFL-Chef will Vermarktung im Ausland vorantreiben

DFL-Chef Christian Seifert will die Vermarktung des deutschen Bundesligafußballs im Ausland weiter vorantreiben und sieht auf dem internationalen Markt ...

Weitere Schlagzeilen