Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

18.06.2011

Marokko: König Mohammed VI. will Teil seiner Macht abgeben

Rabat – Der marokkanische König Mohammed VI. will einen Teil seiner Machtbefugnisse abgeben und somit der Regierung mehr Rechte einräumen. So sollen Judikative und Exekutive zukünftig getrennt werden, überdies soll das Parlament mehr Rechte bekommen, erklärte Mohammed am Freitagabend.

Die Reform solle „die Säulen einer konstitutionellen, demokratischen, parlamentarischen und sozialen Monarchie festigen“, so der 47-Jährige. Unter anderem werde der Ministerpräsident künftig das Recht haben, das Parlament aufzulösen. Zudem würden künftige Regierungschefs aus den Reihen der Partei gewählt, die bei Wahlen den Sieg erringen. Bislang war die Bestimmung des Regierungschef dem König vorbehalten.

Trotz der weitreichenden Reformen will Mohammed weiterhin Oberbefehlshaber der Streitkräfte bleiben und als Vorsitzender von wichtigen Gremien auch zukünftig zentrale Figur des politischen Systems sein. Über eine neue Verfassung, die in den letzten Wochen unter Beteiligung aller Parteien, von NGOs und anderen Vertretern der Zivilgesellschaft ausgearbeitet worden war, sollen die Marokkaner am 1. Juli abstimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/marokko-koenig-mohammed-vi-will-teil-seiner-macht-abgeben-21891.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen