newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Marcel Reich-Ranicki lobt Gegenwartsliteratur

München – Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki hat vor Beginn der Frankfurter Buchmesse die deutsche Gegenwartsliteratur gelobt. „Sie hat es seit Kriegsende nicht immer so gut verstanden, Identifikationsangebote zu schaffen und auch unterhaltsam zu sein. Erst in den letzten Jahren ist das wieder besser geworden“, sagte der 90-Jährige im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Über den Unterschied von Literatur und Wissenschaft sagte Reich-Ranicki: „Fragen Sie einen Wissenschaftler nach der Liebe, wird er etwas über Hormone und Fortpflanzung sagen. Fragen Sie ihn nach dem Tod, wird er etwas über die Sterblichkeit aller Lebewesen sagen. Er hat recht, aber seine Antwort ist zu rational. Es fehlt ihr etwas.“

Reich-Ranicki beantwortete auch die Frage, warum wir in Zeiten von Fernsehen und Internet Bücher brauchen. „Diese Frage wird nicht erst gestellt, seitdem es Fernsehen und Internet gibt, sondern seit Jahrhunderten. Die Antwort ist immer die gleiche. Der Mensch will wissen, in was für einer Welt er lebt. Er will wissen, wer er ist und wie er mit anderen Menschen zusammenleben kann“, so der Kritiker.

03.10.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Sucharit Bhakdi „Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich“

Der hoch umstrittene Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. "Natürlich ist das Corona-Virus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun", sagte ...

Corona-Krise Schriftstellerverband erwartet weitreichende Folgen

Die Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), Lena Falkenhagen, erwartet gravierende Auswirkungen der Coronakrise auf die Kulturszene. ...

"Stern 111" Lutz Seiler erhält Preis der Leipziger Buchmesse

Frankfurter Buchmesse Hugendubel sieht „Renaissance des Buches“

Literatur Nobelpreise gehen an Tokarczuk und Handke

"Der geborene Verbrecher" Fitzek und Prange schreiben gemeinsamen Thriller

"Gezielte Kampagne" Zentralrat der Juden kritisiert „Spiegel“-Artikel

Auszeichnung Schriftsteller Lukas Bärfuss erhält Georg-Büchner-Preis

Studie Historikerin zweifelt an Authentizität der „Anonyma“-Tagebücher

Leipziger Buchmesse Anke Stelling in der Kategorie Belletristik ausgezeichnet

Daily-Soap Das „Berlin – Tag & Nacht“-Buch

Piper-Chefin „Kulturgut Lesen vom Aussterben bedroht“

Schwedische Akademie Literaturnobelpreis geht an Kazuo Ishiguro

"Finis Germania" Verleger kritisiert Streichung von „Spiegel“-Bestsellerliste

Rüsselsheim Schriftsteller Peter Härtling gestorben

"Totalversager" Autor Andreas Altmann schreibt, „um Rache zu nehmen“

Literatur Schriftsteller Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis

Flut von Online-Texten Autor Wolf Schneider erkennt auch Vorteile

Hörbücher Audible-Gründer hält an Abo-Modell fest

Sachsen-Anhalt Geringes Interesse an „Mein Kampf“

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »