Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

04.10.2011

Marcel Koller wird neuer Trainer der österreichischen Nationalmannschaft

Wien – Der Schweizer Marcel Koller wird neuer Trainer der österreichischen Nationalmannschaft. Das teilte der österreichische Fußballbund ÖFB am Dienstag mit. Der ehemalige Kölner und Bochumer Bundesliga-Coach wurde am Dienstag in Oberwart vorgestellt. Koller tritt die Nachfolge des am 13. September zurückgetretenen Dietmar Constantini an und soll die Österreicher zur WM 2014 in Brasilien führen.

Die Qualifikation zur Euro 2012 in Polen und der Ukraine hat die Alpenrepublik in der „deutschen“ Gruppe A bereits klar verpasst. Bei den anstehenden EM-Qualifikationsspielen am Freitag in Aserbaidschan und am kommenden Dienstag in Kasachstan wird die ÖFB-Auswahl noch einmal von Sportdirektor Willi Ruttensteiner betreut. Koller wird erstmals beim Länderspiel am 15. November in Lwiw gegen EM-Co-Gastgeber Ukraine auf der Bank sitzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/marcel-koller-wird-neuer-trainer-der-oesterreichischen-nationalmannschaft-29047.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen