Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.01.2010

Mann schmuggelt unfreiwillig Sprengstoff

Dublin – In Dublin wurde heute ein Mann verhaftet, dem im Zuge eines Sicherheitstests von slowakischen Beamten in Bratislava Sprengstoff in sein Gepäck geschmuggelt worden war. Laut der irischen Rundfunkgesellschaft „RTÉ“ war der 49-jährige Dubliner eine von acht Testpersonen, bei denen letztes Wochenende ohne ihr Wissen 90 Gramm Sprengstoff im Gepäck platziert worden waren. Dadurch sollten die Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen getestet werden. Die irische Polizei sei heute erst darüber informiert worden und konnte den Sprengstoff sichern. Der slowakische Innenminister habe sich inzwischen beim irischen Justizminister Dermot Ahern für die späte Benachrichtigung entschuldigt. Inzwischen ist der vermeintliche Schmuggler wieder freigelassen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mann-schmuggelt-unfreiwillig-sprengstoff-5597.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen