Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DGB Logo

© Gaspard / gemeinfrei

04.03.2017

Managergehälter DGB distanziert sich von SPD-Vorschlag

Vorsitzender Hoffmann: Vorstandsvergütungen weiter im Aufsichtsrat beschließen.

Osnabrück – In der Diskussion um die Deckelung von Managergehältern bezweifelt der Deutsche Gewerkschaftsbund die Wirksamkeit eines zentralen SPD-Vorschlags. DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag): „Ich bin dagegen, dass Vorstandsvergütungen von Hauptversammlungen beschlossen werden.“

Hoffmann forderte, man müsse sich, gerade bei den im Dax notierten Unternehmen, die Eignerstruktur anschauen. Da gebe es viele internationale Finanzinvestoren. Und dass diese einen Beitrag dazu leisten, Managergehälter zu kappen, halte er für „außerordentlich unwahrscheinlich“. Der Gewerkschafter hält es stattdessen „nach wie vor für richtig, dass der Aufsichtsrat über die Vergütungen der Manager entscheidet“.

Auf Fragen nach der Rolle der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten sagte Hoffmann, extrem hohe Vergütungen und Abfindungen würden zu Recht kritisiert. Allerdings warne er davor, das Kind mit dem Bade auszuschütten. „Kritiker wie Jens Spahn von der CDU versuchen, die Mitbestimmung insgesamt zu diskreditieren. Das ist ein durchsichtiges Manöver.“ Außerdem verwies der DGB-Chef auf das Doppelstimmrecht des Aufsichtsratsvorsitzenden, den die Anteilseigner stellen „und mit dem die Arbeitnehmerbank immer überstimmt werden kann“.

Der DGB-Chef betonte: „Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Mitbestimmung, damit wir gute Arbeit in Betrieben und Verwaltungen haben.“ Es sei enorm, was 180 000 Betriebsräte und 220 000 Personalräte Tag für Tag leisteten. „Ohne sie gäbe es noch viel häufiger Exzesse und das Streben nach kurzfristigen Profiten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/managergehaelter-dgb-distanziert-sich-von-spd-vorschlag-95769.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen