Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Rapper 50 Cent

© Universal/Lionel Deluy 2009

31.08.2012

USA Manager von 50 Cent tot aufgefunden

Vorfall wird auf einen möglichen Selbstmord untersucht.

New York – Der langjährige Manager und Freund von US-Rapper 50 Cent, Chris Lighty, ist tot aufgefunden worden. Wie die New Yorker Polizei mitteilte, wurde der Tote am Mittwochmorgen mit einer Schusswunde im Kopf auf dem Hinterhof seines Appartements aufgefunden.

Der Vorfall wird auf einen möglichen Selbstmord untersucht, da keine Einbruchsspuren gefunden wurden. Ein Abschiedsbrief konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden. Der 44-Jährige ließ sich gerade scheiden und soll weitere private und finanzielle Probleme gehabt haben.

Chris Lighty managte neben 50 Cent auch Stars wie Mariah Carey und LL Cool J und gründete das Musiklabel „Violator“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/manager-von-50-cent-tot-aufgefunden-56320.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen