Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Mainzer Wetklo für zwei Spiele gesperrt

© DFB

03.12.2012

Fußball Mainzer Wetklo für zwei Spiele gesperrt

Die Mainzer haben der Sperre von Wetklo zugestimmt.

Mainz – Der Torhüter vom FSV Mainz 05, Christian Wetklo, ist vom DFB-Sportgericht für zwei Bundesliga-Spiele gesperrt worden. Dies teilte der DFB am Montag mit. Der Torhüter war im Spiel gegen Hannover 96 mit einer Rote Karte vom Platz geflogen, nachdem er den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand berührt hatte.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel hatte gegen die Niedersachsen trotz des Platzverweises noch mit 2:1 gewonnen, Adam Szalai erzielte in der 89. Minute den 2:1-Siegtreffer.

Die Mainzer haben der Sperre von Wetklo zugestimmt, das Urteil des DFB-Sportgerichts ist damit rechtskräftig, wie der Fußball-Verband weiter mitteilte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mainzer-wetklo-fuer-zwei-spiele-gesperrt-57663.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball 1860 München erhält keine Lizenz für die 3. Liga

Der TSV 1860 München erhält keine Lizenz für die 3. Liga. "Der für die Lizenz notwendige Betrag für die 3. Liga ist bis zum Fristende am Freitag, 2. Juni ...

Marcel Schmelzer BVB

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Kapitän Schmelzer Vertrauen zur Klubführung gewachsen

Marcel Schmelzer, Kapitän von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, vertraut der Klubführung auch nach der der Trennung von Cheftrainer Thomas Tuchel. ...

Nils Petersen zu FC-Bayern-Zeiten

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

SC Freiburg Nils Petersen lehnt Dauerrolle als Einwechselspieler ab

Nils Petersen, Rekord-Joker der Fußball-Bundesliga, will sich auf Dauer nicht mit seiner Rolle als Einwechselspieler abfinden. "Ich akzeptiere das mal für ...

Weitere Schlagzeilen