Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2015

SPD Dreyer fordert mehr Arbeitszeit-Flexibilität für Eltern

Viele Frauen wollten mehr arbeiten und hätten aktuell dazu nicht die Möglichkeit.

Mainz – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat den Bund aufgefordert, die Mittel für das vom Verfassungsgericht gekippte Betreuungsgeld künftig den Ländern zur Verfügung zu stellen, „damit weiter in Ausbau und Qualität der Kitas investieren können“. Das sagte sie dem „Handelsblatt“.

Den von Bayern angekündigten Sonderweg, ein eigenes Landes-Betreuungsgeld einzuführen, sieht die SPD-Regierungschefin nicht als Problem: „Wenn Bayern das möchte, steht es ihnen frei, das ist das Wesen des Föderalismus. Der Freistaat hat ja auch die nötigen finanziellen Mittel dazu.“

Frauen seien heute viel besser ausgebildet und wollten arbeiten. „Zudem können oder wollen es sich viele Familien auch gar nicht leisten, dass ein Elternteil gar nicht arbeitet“, sagte Dreyer. „Das hat die Politik zur Kenntnis zu nehmen und die entsprechende Infrastruktur anzubieten. Die hohe Nachfrage nach Kitaplätzen spricht für sich.“

Daneben appellierte Dreyer an die Arbeitgeber, den Wünschen der Eltern nach flexibleren Arbeitszeiten entgegen zu kommen. „Die Arbeitgeber müssen hier schon aus Eigeninteresse viel flexibler werden, wenn sie genügend Fachkräfte bekommen und halten wollen. Ich kann also alle Unternehmen nur auffordern, sich hier zu bewegen und Frauen wie Männern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch viel mehr zu unterstützen. Das müssen sie ohnehin, wenn sie als Arbeitgeber attraktiv bleiben wollen“.

Viele Frauen wollten mehr arbeiten und hätten aktuell dazu nicht die Möglichkeit. „Hier müssen wir auf jeden Fall für Bewegung sorgen – im Interesse der Frauen und angesichts der Demografie auch der Wirtschaft insgesamt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mainz-dreyer-fordert-mehr-arbeitszeit-flexibilitaet-fuer-eltern-86403.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen