Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.06.2010

Mailand Scala-Orchester trat aus Protest in T-Shirts auf

Mailand – Im Mailänder Opernhaus „Teatro alla Scala“ sind die Mitglieder des Orchesters und des Chors bei der Premiere von Gounods „Faust“ am Freitagabend in T-Shirts aufgetreten. Die Protestaktion richtete sich gegen Kürzungen im Kulturbereich durch die Regierung Berlusconi, teilte ein Sprecher des Orchesters mit.

Die bunten T-Shirts der Musiker und Sänger bildeten dabei einen starken Gegensatz zum schwarzen Bühnenkostüm der Hauptfigur Oper, Mephisto. Die Regierung Berlusconi hatte vor drei Wochen ein Sparpaket mit Ausgabenkürzungen im öffentlichen Bereich von rund 24 Milliarden Euro verabschiedet. Die Ausgaben für die Kulturpolitik sollen dabei bis 2012 um 50 Prozent gegenüber 2009 gekürzt werden. Bereits im Jahre 2009 wurden die öffentlichen Subventionen für Theater um 30 Prozent gekürzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mailand-scala-orchester-trat-aus-protest-in-t-shirts-auf-10942.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

Album-Charts Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die ...

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Vorratsdatenspeicherung Grüne und Datenschützer fordern Stopp der Regelung

Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster in Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Vorratsdatenspeicherung wird der Ruf nach einem ...

Winfried Kretschmann

© über dts Nachrichtenagentur

Streitgespräch Politologe Eith verwundert über Aufregung um Kretschmann-Video

Der Freiburger Politikwissenschaftler Ulrich Eith wundert sich über die Aufregung, die ein Video mit einem Streitgespräch von Baden-Württembergs ...

Weitere Schlagzeilen