Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Maggie Gyllenhaal

© dts Nachrichtenagentur

01.05.2012

Nachwuchs Maggie Gyllenhaal bringt Mädchen zur Welt

Gyllenhaal hat bereits eine Tochter namens Ramona.

New York – Die US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Wie das Magazin „US Weekly“ berichtet, brachte die 34-Jährige bereits am 19. April in New York ein Mädchen zur Welt. Welchen Namen das Kind trägt ist noch unbekannt.

Gyllenhaal hat mit Ehemann Peter Sarsgaard bereits eine Tochter namens Ramona, die im Jahr 2006 zur Welt kam. Die Aktrice und Sarsgaard, der ebenfalls Schauspieler ist, lernten sich 2002 über Gyllenhaals Bruder Jake kennen. Die beiden heirateten 2009 in Italien.

Maggie Gyllenhaal wurde durch ihre Rollen in Filmen wie „The Dark Knight“ oder „Secretary“ bekannt. Ehemann Peter Sarsgaard spielte in Filmen wie „Jarhead“ und „Green Lantern“ mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maggie-gyllenhaal-bringt-madchen-zur-welt-53354.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen