Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stimmzettel für die Bundestagswahl am 22.09.2013

© über dts Nachrichtenagentur

20.11.2014

Sachsen-Anhalt Schwarz-Rot will Programm gegen Wahlmüdigkeit starten

Kampagne „Wählen gehen“ soll gestartet werden.

Magdeburg – Die CDU/SPD-Koalition in Sachsen-Anhalt hat angekündigt, eine millionenschwere Kampagne gegen Wahlmüdigkeit zu starten. Konkret sollen in den kommenden beiden Jahren dafür 1,9 Millionen Euro ausgegeben werden, berichtet die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

„Die Wahlbeteiligung bei der letzten Landtagswahl lag bei knapp über 50 Prozent. Das ist für alle demokratischen Kräfte im Lande absolut unbefriedigend“, sagte SPD-Landtagsfraktionschefin Katrin Budde der Zeitung. „Daher wollen wir eine Kampagne `Wählen gehen` starten.“ Vorbild sei eine gleichlautende Aktion aus Brandenburg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/magdeburg-schwarz-rot-in-sachsen-anhalt-will-programm-gegen-wahlmuedigkeit-starten-75246.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen