Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

André Poggenburg

© über dts Nachrichtenagentur

25.09.2017

AfD Poggenburg fordert Petry zum Parteiaustritt auf

So könne Petry „einem eventuellen Parteiausschlussverfahren zuvorkommen“.

Magdeburg – Nach der überraschenden Ankündigung von AfD-Chefin Frauke Petry, der neuen Bundestagsfraktion ihrer Partei nicht angehören zu wollen, hat AfD-Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg sie zum Verlassen der Partei aufgefordert.

„Da es Frau Petry ja scheinbar nicht mehr in der AfD aushält, was sie seit längerer Zeit angedeutet hat, sollte sie jetzt den konsequenten Schritt tun, nicht nur der Fraktion fernzubleiben, sondern auch die Partei zu verlassen“, sagte Poggenburg der „Welt“ (Dienstagsausgabe).

Poggenburg, der Landes- und Fraktionsvorsitzender der AfD in Sachsen-Anhalt ist, fügte hinzu, mit einem Parteiaustritt könne Petry „einem eventuellen Parteiausschlussverfahren zuvorkommen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/magdeburg-poggenburg-fordert-petry-zum-parteiaustritt-auf-102120.html

Weitere Nachrichten

Windräder

© über dts Nachrichtenagentur

Mögliche Koalitionsgespräche Grüne sagen in Energiepolitik harte Verhandlungen mit FDP voraus

Bei den Grünen gibt es in der Energie- und Klimapolitik erhebliche Vorbehalte gegen die FDP als möglichen Koalitionspartner: "Die FDP kann nicht einerseits ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Politologe macht Merkel für AfD-Erfolg verantwortlich

Der Politologe Claus Leggewie macht Kanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich für das Erstarken der AfD bei der Bundestagswahl verantwortlich. "Angela ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz zeigt sich nach Wahlniederlage kämpferisch

SPD-Chef Martin Schulz hat sich nach dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl kämpferisch gezeigt und die Absicht bekräftigt, in die ...

Weitere Schlagzeilen