Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Magazin: Steuerfahnder überprüfen rund 70 DFB-Schiedsrichter

© DFB

05.11.2011

DFB Magazin: Steuerfahnder überprüfen rund 70 DFB-Schiedsrichter

Frankfurt/Main – Der Steuerskandal um Schiedsrichter des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) weitet sich aus: Mittlerweile überprüfen die Ermittler rund 70 aktive und ehemalige DFB-Unparteiische wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Nach Erkenntnissen der Fahnder sollen manche der Beschuldigten über 100.000 Euro an Einnahmen verschwiegen haben, vor allem für die Leitung internationaler Spiele. Nach Informationen des Nachrichten-Magazins „Spiegel“ heißt es in einer Notiz der Fahnder, es müsse „von einem System ausgegangen werden“.

Vor gut zwei Wochen hatten Beamte der Steuerfahndung eine Durchsuchung der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt am Main durchgeführt. Die Steuerbeamten verlangten Einsicht in Unterlagen aus dem Schiedsrichterbereich. In der Vergangenheit sollen mehrere Schiedsrichter ihre Einnahmen aus Freundschaftsspielen nicht ordnungsgemäß versteuert haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/magazin-steuerfahnder-ueberpruefen-rund-70-dfb-schiedsrichter-30392.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen