Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Regierungsbericht zu EnBW-Deal lässt Fragen offen

© dapd

22.01.2012

EnBW-Affäre Regierungsbericht zu EnBW-Deal lässt Fragen offen

Für rund 46 Prozent der EnBW-Anteile zahlte Schwarz-Gelb damals fünf Milliarden Euro.

Hamburg – Der Bericht der grün-roten Landesregierung von Baden-Württemberg zum Wiedereinstieg des Landes beim Energiekonzern EnBW vor knapp einem Jahr lässt nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel” Fragen über die Abläufe vor dem Kauf der Aktien offen. Das Magazin berichtete am Sonntag, dass es in den Unterlagen des Staatsministeriums keinen Vermerk gebe, der klärt, wer letztlich die Entscheidung zur Umgehung des Parlaments traf.

Am 6. Dezember 2010 hatte die damalige CDU-geführte Landesregierung die Übernahme der Anteile des französischen Stromversorgers EdF bekannt gegeben. Für rund 46 Prozent der EnBW-Anteile zahlte Schwarz-Gelb damals fünf Milliarden Euro – allerdings ohne das Parlament zu beteiligen.

Am 26. Januar will die Regierung den Bericht dem Untersuchungsausschuss übergeben. Dieser steigt Anfang Februar in die Beweisaufnahme ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/magazin-regierungsbericht-zu-enbw-deal-lasst-fragen-offen-35448.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD will Abstimmung noch diese Woche durchsetzen

Die SPD-Bundestagsfraktion will eine Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe erzwingen: Noch in dieser Woche werde man eine Abstimmung über die "Ehe für ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Chef Lindner zu "Ehe für Alle" CDU kommt in der Gegenwart an

FDP-Chef Christian Lindner hat den Kursschwenk von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Debatte über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche ...

SPD-Parkschild

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht SPD-Bundesministerien legten die meisten Gesetzentwürfe vor

Die SPD-geführten Bundesministerien sind die aktivsten Ressorts bei der Zahl der vorgelegten Gesetzentwürfe. Das geht laut "Handelsblatt" aus einer ...

Weitere Schlagzeilen