Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.06.2011

Magazin: Merkels neuer Wirtschaftsexperte wird erst später G-20-Sherpa

Berlin – Der neue Wirtschaftsberater von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Lars Hendrik Röller, wird nicht von seinem Amtsantritt am 1. Juli an alle Aufgaben übernehmen, die sein Vorgänger Jens Weidmann erfüllte. Dies meldet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in der neuesten Ausgabe.

Die Funktion als Beauftragter für die Weltwirtschaftsgipfel, also als G-20-Sherpa, kommt demnach erst mit Beginn nächsten Jahres dazu. Bis dahin betreut Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen (SPD) die Treffen der großen Industrie- und Schwellenländer weiter.

Röller, bislang Präsident der privaten Eliteuniversität ESMT in Berlin, war nicht Merkels erste Wahl. Die Kanzlerin fing sich bei der Suche nach einem Nachfolger für den jetzigen Bundesbank-Präsidenten Weidmann eine Reihe von Absagen ein. Emissäre des Kanzleramts sichteten Kandidaten unter anderem bei Commerzbank und Bankenverband, bei Siemens und Forschungsinstituten.

Unter den Anwärtern war mindestens eine Frau, eine gelernte Journalistin. Erst Röller, ein ausgewiesener Experte für Wettbewerbstheorie, sagte zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/magazin-merkels-neuer-wirtschaftsexperte-wird-erst-spaeter-g-20-sherpa-21442.html

Weitere Nachrichten

CDU Daniel Günther 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

Schleswig-Holstein Günther zum neuen Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Daniel Günther ist zum neuen Ministerpräsidenten in Schleswig-Holstein gewählt worden. Günther erhielt am Mittwoch im ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Gesetz gegen Hass im Netz Grüne warnen vor Schnellschuss

Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, kritisiert die Vorgehensweise von Justizminister Heiko Maas (SPD), ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rechtsausschuss macht Weg für Abstimmung frei

Der Rechtsausschuss des Bundestages hat dem Parlament mit den Stimmen von SPD, Linken und Grünen die Annahme eines Gesetzentwurfes des Bundesrates zur "Ehe ...

Weitere Schlagzeilen