Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mädchen nach schweren Misshandlungen gestorben

© dapd

25.03.2012

Berlin Mädchen nach schweren Misshandlungen gestorben

Vater unter Verdacht in U-Haft.

Berlin – Der vor wenigen Tagen misshandelt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebrachte Säugling aus Pankow ist tot. Das fünf Monate alte Mädchen starb am Sonntagvormittag in einer Klinik, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Unter Verdacht, das Baby misshandelt zu haben, steht der 42-jährige Vater des Kindes. Er hatte am Donnerstag Haftbefehl erhalten und befindet sich in Untersuchungshaft. Dem Jugendamt Pankow war nach dessen Aussage nichts von Problemen in der Familie bekannt.

Das Baby war in der Nacht zum Mittwoch von der 26-jährigen Mutter und dem mit ihr zusammenlebenden Vater in die Rettungsstelle einer Klinik gebracht worden. Die Ärzte stellten bei dem Baby eine Schwellung der linken Gesichtshälfte und Blutungen unter der Haut fest. Zudem wurde eine massive Hirnschwellung diagnostiziert. Wie dem Kind die Verletzungen beigebracht wurden, sagte der Polizeisprecher unter Verweis auf andauernde Ermittlungen nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maedchen-nach-schweren-misshandlungen-gestorben-47418.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen