Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.10.2009

Madrid 92-jährige Rollstuhlfahrerin bei Drogenschmuggel ertappt

Madrid – Eine 92-jährige Rollstuhlfahrerin ist bereits am letzten Freitag auf dem Flughafen von Madrid beim Drogenschmuggel ertappt worden. Wie die spanischen Sicherheitsbehörden mitteilten, habe die Frau versucht, mehr als vier Kilogramm Kokain nach Spanien einzuschmuggeln. Die 92-Jährige, die sich die Drogen um den Körper gebunden hatte, war zuvor von Brasilien nach Madrid geflogen und wollte offenbar nach Teneriffa weiter reisen. Während der Polizeikontrolle am Flughafen zeigten sich die Rollstuhlfahrerin und ihre 44-jährige Begleiterin jedoch nervös und erregten den Verdacht der Beamten. Nachdem ein Fluchtversuch gescheitert war, sind die aus Uruguay stammenden Frauen festgenommen worden. Die jüngere Frau wurde in ein Gefängnis überstellt, die 92-Jährige befindet sich zurzeit in einem Madrider Altenheim.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/madrid-92-jaehrige-rollstuhlfahrerin-bei-drogenschmuggel-ertappt-2753.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen