Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arzt bei einer Operation

© dts Nachrichtenagentur

05.09.2012

Gesundheitsexperte Macht zwischen Ärzten ist ungleich verteilt

Mediziner bekommen Gegenwind.

Berlin – Im Honorarstreit mit den Krankenkassen bekommen die niedergelassenen Mediziner Gegenwind von Expertenseite: Nicht die Kassen seien die Ursache ungerechter Ärztehonorierung, sondern die Kassenärztlichen Vereinigungen, sagte der Gesundheitsfachmann Stefan Etgeton dem Magazin „Stern“. „Sie sollten ihre Energie auf die Funktionäre in ihren Verbänden richten“, fordert Etgeton. „Denn die sind maßgeblich für die schlechte Verteilung verantwortlich.“

Der Honorarbericht der Kassenärztlichen Vereinigung belegt dem Magazin-Bericht zufolge große Unterschiede zwischen den einzelnen Arztgruppen. So machen niedergelassene Onkologen im Schnitt vor Steuern mehr als 15.000 Euro Gewinn aus Kassenleistungen im Monat, Psychiater kommen lediglich auf 6.300 Euro. Auch regional schwanken die Honorare stark. Kardiologen in Bremen bekommen für jeden Patienten mehr als zweieinhalb Mal so viel wie ihre Kollegen in Berlin.

„Ich kann mir das nur damit erklären, dass die Macht zwischen den Arztgruppen in den Kassenärztlichen Vereinigungen ungleich verteilt ist“, sagt Etgeton, der zehn Jahre lang Gesundheitsthemen beim Verbraucherzentrale Bundesverband betreute und mittlerweile für die Bertelsmann-Stiftung das Programm „Versorgung verbessern – Patienten informieren“ vertritt.

Jede der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen verhandle jährlich mit den Krankenkassen über einen Gesamtbetrag – „mit befreiender Wirkung“, so der Experte: „Solange die Kassenärztliche Vereinigung die Gesetze beachtet und die mit den Kassen vereinbarten Regeln, kann sie selbst entscheiden, was sie mit dem Geld macht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/macht-zwischen-aerzten-ist-ungleich-verteilt-56456.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen