Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

03.08.2017

Maas Autoindustrie muss deutlich mehr gegen Schadstoff-Ausstoß tun

„Der Autogipfel war ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

Berlin – Nach der Einigung auf dem Dieselgipfel hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die Autoindustrie aufgefordert, deutlich mehr gegen den hohen Schadstoffausstoß ihrer Fahrzeugflotte zu unternehmen.

„Der Autogipfel war ein erster Schritt in die richtige Richtung“, sagte Maas der „Bild“ (Donnerstag). „Jetzt beginnt für die Automobilindustrie die Bewährungszeit. Weitere Maßnahmen müssen folgen.“ Die Automobilkonzerne seien jetzt in der Pflicht, sich neu zu erfinden und die Interessen der Kunden wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

Fahrverbote schloss Maas trotz der Gipfel-Beschlüsse nicht aus. „Die gesetzlichen Vorgaben zur Luftreinhaltung gelten“, sagte der Justizminister. Für die Automobilindustrie bedeute das: Sie sei mehr denn je in der Pflicht, Schadstoffe zu reduzieren und die Umwelt zu entlasten – und zwar schnell, gesetzestreu, technisch sauber und transparent, so Maas.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/maas-autoindustrie-muss-deutlich-mehr-gegen-schadstoff-ausstoss-tun-100057.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

Hendricks Fahrverbote für Diesel-Pkw nicht ausgeschlossen

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hält Fahrverbote für Diesel-Pkw in Innenstädten auch nach dem Dieselgipfel weiter nicht für ausgeschlossen. ...

Flüchtlinge auf der Balkanroute vor einem Grenzzaun

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit der Deutschen lehnt Flüchtlingswahlkampf ab

Eine Mehrheit der Deutschen lehnt einen Flüchtlingswahlkampf ab: 54 Prozent der Bundesbürger es laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des "Stern" für falsch, ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Individualisierte Hackerattacken auf Ministerien nehmen zu

Die Zahl der individualisierten Hackerattacken auf Bundesministerien nimmt offenbar zu: Vor allem drei Ministerien sind laut eines Berichts der ...

Weitere Schlagzeilen