Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

18.08.2011

Luxemburgs Finanzminister begrüßt Lösung zur Euro-Schuldenkrise

Berlin – Der luxemburgische Finanzminister Luc Frieden hat die Ergebnisse des deutsch-französischen Gipfels zur Lösung der Euro-Schuldenkrise begrüßt. „Wir haben eine europäische Währung, also brauchen wir mehr Europa, um auch diese Währung in einem richtigen Rahmen zu stabilisieren“, erklärte Frieden dem Deutschlandfunk.

Dennoch sprach er sich grundsätzlich für die Einführung von Euro-Bonds aus. „Ich denke, dass die Idee der Euro-Bonds gut ist, aber der Kontext für die Einführung von Euro-Bonds nicht gut ist in dem Sinne, dass manche glauben, dass Euro-Bonds gebraucht werden können, um grenzenlose Schulden zu machen“, erklärte er. Das sei aber nicht die grundsätzliche Idee. „Ich denke, dass der europäische Stabilitätsmechanismus die bessere Antwort zurzeit ist. Über Euro-Bonds sollte man weiter nachdenken“, sagte der Politiker weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/luxemburgs-finanzminister-begruesst-loesung-zur-euro-schuldenkrise-26285.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen